Bericht eines Teilnehmers

Am Samstagmorgen des letzten Februarwochenendes startete das Wochenendlager des Seeclub Biel. Eingeladen wurden alle Regattierenden und auch die sogenannte Nachwuchsgruppe (aka "die Zurückgebliebenen", beide Bezeichnungen sind leider nicht sehr aussagekräftig). In drei Fahrzeugen fuhren wir los in Richtung Kandersteg. Dort angekommen holten wir direkt unsere Langlaufausrüstung im Sportgeschäft ab und wagten uns - nach einigen Aufwärmubungen - zum ersten Mal gemeinsam auf die Langlaufskis, und zwar direkt im Dorf, auf einer Kuhweide. Natürlich ohne Kühe, dafur begleitete uns ein Hund (der zum Hotel nebenan gehört). Nach einigen Übungen auf den Skiern fuhren wir zur Jugendherberge. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, genossen wir gemeinsam im Gemeinschaftsraum ein Picknick, kehrten zur Langlaufpiste zuruck und drehten schliesslich einige Runden um das Feld. Das Ganze war ziemlich eintönig. Aufgrund der Hitze schmolz der nur spärlich vorhandene Schnee immer mehr weg und verwandelte sich zu Matsch.
Nachdem wir uns einige Stunden auf dem matschigen Schnee fortbewegt hatten, kehrten wir schliesslich zur Herberge zuruck. Wahrend einer längeren Pause - während der das erste Küchenteam das Abendessen vorbereitete - ruhten wir uns aus und wurden später am Abend zum Abendessen (Safran- und Pilzrisotto) gerufen.
Am nächsten Tag nach dem Frühstück räumten wir die Zimmer auf und putzten das Haus, da wir dieses bereits um 10:00 Uhr wieder abgeben mussten. Mit der Seilbahn fuhren wir dann auf den Sunnbüel, wo wir, im Gegensatz zum Samstag, sehr viel Schnee und Sonne vorfanden. Die umfangreichen Pisten und die tolle Aussicht boten natürlich auch mehr Abwechslung als nur ein Feld im Dorf.
Nach ungefähr vier Stunden Langlaufen in einer sehr schönen Umgebung kehrten wir leider bereits wieder ins Dorf zurück und gaben unsere Ausrüstung zurück. In der nahegelegenen Bäckerei kauften wir unser Pick-Nick, und kehrten nach einer kurzen Esspause nach Biel zuruck.
Das Langlauf-Weekend hat allen sehr gut gefallen. Der Wunsch nach breiteren Betten kam jedoch mehrmals auf. Zudem wurde natürlich der nur späarlich vorhandene Schnee bemängelt: "Es war cool, jedoch hatte es leider nur wenig Schnee", so Anne-Sophie. Auch die Fahrt auf der Kuhweide wurde von einer anderen Teilnehmerin bemängelt - jedoch nicht wegen den schlechten Schneeverhältnissen. Doch trotzdem hoff en alle Befragten auf eine Wiederholung des Langlaufweekends.