2 Silbermedaillen an den Schweizermeisterschaften

10.07.2016

Bei sehr wechselhaften Wetterverhältnissen auf dem Rotsee bei Luzern fanden am 25. + 26. Juni die jährlichen Schweizermeisterschaften statt.

Bei den U19 Junioren fuhren Luca Induni, Lucas Moseler, Andreas Heiniger und Nils Schneider (v.l.n.r) im Doppelvierer an den Start. Diese vier Ruderer zeigten schon über die ganze Saison, dass sie das Feld dominierten. Am Sonntag im Final war die Spannung hoch als sie sich einen Zweikampf gegen den Club Aviron Vesenaz lieferten, deutlich vor dem gesamten Feld. Im Endspurt zeigte jedoch Vesenaz mit Kaderathletenverstärkung, dass sie mehr Watt im Boot haben und schoben ihre Bugspitze vor die des Bieler Bootes. Mit acht Sekunden Vorsprung auf den dritten Rang können sie sehr stolz auf ihre Silbermedaille sein.


Bei den Juniorinnen der gleichen Kategorie trat Lilou Bolliger (2.v.l.) mit ihren Ruderpartnerinnen aus Seeclub Stäfa und Seeclub Interlaken das Rennen im Doppelvierer an. Mit sieben gemeldeten Booten starteten sie direkt im Final. Diesen fuhren sie entschlossen und kontrolliert über die Strecke an zweiter Position. Im Endspurt jedoch war es wieder ein Team aus Vesenaz, dass die Renngemeinschaft Biel/Stäfa/Interlaken bedrängte. Mit einem Vorsprung von 0,3 Sekunden konnten sie aber die Silbermedaille für sich sichern!


In der Seniorenkategorie der Einer Männer standen wie jedes Jahr Athleten mit grossen Namen der Schweizer Ruderwelt am Start. In diesem Feld galt der erst 19-jährige Jonathan Moser als Aussenseiter. Dies änderte sich schnell als er im Vorlauf gegen Olympiaathleten mithalten konnte und sich für den Final qualifizierte. Mutig startete er diesen Final und erruderte hinter drei starken Kaderathleten den sehr guten vierten Rang.

Beim Frauen Einer war es die ebenfalls erst 19-jährige Deborah Hofer welche um das Edelmetall kämpfte. Mit einem direkten Finaleinzug bei sechs Booten lag sie bis zur Streckenhälfte noch auf dem vierten Rang wurde jedoch danach von der Ruderin aus Cham überholt. Dieser Abstand liess sie auf dem Endspurt nochmals schrumpfen, aber nicht mehr einholen. Mit einem fünften Rang im ersten Seniorenjahr kann auch sie zufrieden sein.

In den jüngeren Kategorien qualifizierten sich ebenfalls fast alle Boote für den Final. Für die beiden U15 Juniorinnen- (Mara Devito, Rahel Schwarzwälder, Marion Heiniger und Flavia Induni) und Junioren- (Dino Feller, Leonhardt Moseler, Timo von Bodungen und Lennard End) Teams war die Freude umso grösser als beide unter die ersten drei Boote ruderten und sich somit einen startberechtigten Platz im A-Final sicherten. Erstmals an einer Schweizermeisterschaft dabei erruderten sich die Jungs den vierten und die Mädchen einen sechsten Rang heraus!
Im U15 Juniorinnen Einer zeigte Mara Devito nach dem letztjährigen Sieg im B-Final eine Verbesserung als sie im Vorlauf einen deutlichen ersten Rang erruderte. Im Final am Sonntag konnte sie leider nicht über sich hinauswachsen und überquerte als gute fünfte die Ziellinie.
Einen sehr spannenden Rennverlauf zeigten auch die U17 Junioren (Stefan Stuber, Eric Von Bodungen, Aaron Frank und Yannic Wick) im Doppelvierer. Wegen einem aussergewöhnlich grossem Feld mit 22 Booten mussten sie schon am Samstag einen Vorlauf und Halbfinal bestreiten. Bei einem sehr dichten und umkämpften Halbfinal liessen sie sich im Endspurt aus der Ruhe bringen und fingen kurz vor der Ziellinie einen Krebs. Wegen 0,25 Sekunden reichte es nicht für eine A-Final Qualifikation. Im B-Final am Sonntag zeigten sie dann aber mit einem deutlichen Sieg und einem siebten Schlussrang, dass sie einen Finaleinzug verdient hätten.

Weitere Resultate:
U23 Senioren Männer:
Doppelvierer: (Jonathan Moser, Davide Zippo, Raphael Eichenberger, Pablo Grünig) Vorlauf Rang 5
Leichtgewichtsdoppelzweier: (Raphael Eichenberger, Pablo Grünig) Vorlauf Rang 4

U19 Juniorinnen:
Einer: (Lilou Bolliger) Vorlauf Rang 4

U17 Junioren:
Doppelzweier: (Eric Von Bodungen, Yannic Wick) Vorlauf Rang 3