Einmal Silber und dreimal Bronze an den Ruder-Schweizermeisterschaften 2014 für den Seeclub Biel

08.07.2014

Die bei ausgezeichneten Bedingungen auf dem Rotsee in Luzern ausgetragenen Schweizermeisterschaften 2014 bescherten dem Seeclub Biel insgesamt vier Medaillen.

Link zum Telebielingue-Beitrag: https://vimeo.com/100712633

BH. Die beiden erst zwanzigjährigen Bieler Dominik Howald und Felix Freudiger zeigten in unterschiedlichen Bootsklassen, dass sie dieses Jahr den Anschluss an die nationale Spitze gefunden haben.
Dominik Howald vermochte sich am Samstag mit einem kämpferisch gefahrenen Vorlauf hinter den nachmaligen Dritten und Vierten des A-Finals sicher für den B-Final um die Ränge 7 - 12 zu qualifizieren. Im B-Final technisch im Vergleich zum Vorlauf nochmals verbessert, liess er nichts anbrennen und vermochte mit einem Start-Ziel Sieg den B-Final klar für sich zu entscheiden. Der Gesamtrang sieben ist umso höher einzustufen, als vor und hinter dem Bieler Skiffier ausschliesslich Athleten des Nationalkaders klassiert sind.
Felix Freudiger, zusammen mit seinen Bootskollegen aus Sempach, Sursee und Zürich im Vierer-ohne am Start, wusste, dass nur mit einem sehr schnellen Start den Gegnern aus Vevey und Zürich beizukommen sein würde. Bis zur Streckenhälfte ging die Taktik auf, lagen die vier Leichtgewichtsruderer doch in Front. Auf der zweiten Streckenhälfte mussten sie das hohe Tempo etwas büssen und kamen schliesslich auf dem 3. Rang, gleichbedeutend mit der Bronzemedaille, ins Ziel. Die Vier werden sich nun in Sarnen mit dem Chef trainer des Seeclub Biel, Beat Howald, auf die U23-Weltmeisterschaften vom 23. - 27. Juli in Varese vorbereiten.
Den Finaltag eröffnet hatten am Sonntag aus Bieler Sicht im Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen Anna Zehnder und Anna Kramer. Im dieses Jahr gut besetzten Feld der sechs Finalboote gelang es ihnen über die ganze Strecke nicht wunschgemäss das Boot zum Laufen zu bringen und die über die Saison gemachten Fortschritte umzusetzen. So blieb am Schluss Gesamtrang sechs. Besser lief es Anna Zehnder im Einer derselben Kategorie. Immer deutlich vor der Kantonsrivalin aus Bern fahrend vermochte sie im A-Final den feinen 5. Platz herauszurudern.
Mit grossen Ambitionen aufs Wasser ging der Bieler Juniorenachter mit Davide Zippo, Pablo Grünig, Andrea Schmid, Jonathan Moser, Diego Dos Santos Lima, Tim Bögli, Joakin Gebert, Jolan Wicht und Steuermann Andreas Heiniger. Die unmittelbaren Gegner für den angepeilten 2. Platz vom Seeclub Zug überraschten mit einem Blitzstart. Die Bieler vermochten den anfänglich eingehandelten Rückstand über die gesamte Strecke nicht mehr ganz wettzumachen und durften schliesslich als Dritte auf dem Siegersteg die Bronzemedaille entgegennehmen.
Kurz darauf hatten mit Pablo Grünig vom Seeclub Biel und Jolan Wicht von der Société Etoile Bienne zwei der Achterruderer zu ihren Skiffs-Finals anzutreten. Während Pablo Grünig im A-Final alles auf eine Karte setzte und bis kurz vor Schluss noch mit dem 4. Gesamtrang liebäugeln durfte, kam Jolan Wicht im B-Finale nicht wie gewünscht auf Touren. Schlussendlich klassierte n sich beide als sechste ihres Laufs, was den Gesamträngen sechs und zwölf im grossen Feld der besten Schweizer Einerfahrer der Juniorenkategorie entspricht.
Weitere vier Ruderer des Seeclub Biel starteten am Nachmittag im A-Final der Junioren Doppelvierer. Dabei vermochten Andrea Schmid, Jonathan Moser, Tim Bögli und Davide Zippo im schnellen Rennen stets auf dem 3. Platz rudernd, den Kontakt zum führenden Boot zu halten und die Angriffe der anderen Mannschaften mit technisch sauberen Ruderschlägen abzuwehren. Schliesslich durften sie sich verdient ihre zweite Bronzemedaille des Tages umhängen lassen.
Gar auf dem feinen zweiten Platz landeten im Juniorinnen-Doppelzweier Sarah Schneider (Seeclub Biel) zusammen mit Debora Hofer vom Seeclub Thun. Nach dem gewonnen Vorlauf, unter anderen gegen die Finalsiegerinnen, vom Samstag, hatten sie sich insgeheim noch mehr ausgerechnet. Früh etwas von den siegreichen Zugerinnen distanziert, kontrollierten sie das übrige Finalfeld und sahen das ganze Rennen über ihren 2. Platz nie gefährdet.
Anna Kramer und Estelle Schweizer ruderten in derselben Kategorie im B-Final um die Ränge 7 - 12 und wuchsen förmlich über sich hinaus. Technisch und kämpferisch das beste Rennen der Saison zeigend, siegten sie im B-Finale mit einer guten Zeit, die im A-Finale für den vierten Platz ausgereicht hätte.
Sarah Schneider wird nun zusammen mit Tim Bögli, Andrea Schmid, Jonathan Moser, Diego Dos Santos Lima und Andreas Heiniger in das Trainingslager des Schweizerischen Ruderverbandes für den Coupe de la Jeunesse, welcher am ersten Augustwochenende im französischen Libourne stattfinden wird, einrücken und betreut vom Bieler Trainer Christian Wirz weiter an der Form feilen.
Bei den U17 Juniorinnen und Junioren je im A-Finale vertreten waren Carla Hartmann im Einer und Diego Dos Santos Lima mit seinem Doppelzweier-Partner Jan Nelis vom Basler Ruderclub. Carla Hartmann vermochte sich im Vergleich zum Vorlauf nochmals zu steigern und erruderte den feinen aber etwas undankbaren vierten Platz.
Pech hatten Nelis/Dos Santos im Doppelzweier. Durch einen Materialschaden kurz nach dem Start über die ganze Strecke handicapiert, konnten sie nicht ihr ganzes Potential aufzeigen und landeten schliesslich, nur eine halbe Bootslänge hinter den Podesträngen auf dem fünften Rang.
Mit Sara Hofmann konnte sich eine weitere Bieler Ruderin, in den Farben des Ruderclubs Blauweiss Basel startend, im Doppelvierer der Frauen eine Bronzemedaille ergattern.