Regatta Cham

03.06.2016

Doppelvierer des Seeclub Biel im Hoch 

Am sommerverdächtigen Wochenende waren die Ruderer des Seeclub Biel in schnellen Doppelvierern unterwegs und mischten bei ihrem Start an der nationalen Ruderregatta in Cham auf dem Zugersee in den vorderen Rängen mit.
Bei zum Teil föhnbedingten, windigen Verhältnissen auf der gesamten Ruderstrecke waren die Technik und Geschicklichkeit der Ruderer des Seeclub Biel bei ihren Rennen am Samstag gefragt.
Für sehr erfreuliche Resultate sorgten, wie schon in der gesamten bisherigen Rudersaison, der U19 Doppelvierer mit Andreas Heiniger, Nils Schneider, Lucas Moseler und Luca Induni. Diese gewannen ihr Rennen klar und zeigten ihren Gegnern mit 11 Sekunden Vorsprung was sie zu bieten haben. Im Gesamtklassement des Tages war ihre Zeit immer noch die Bestzeit mit 7 Sekunden Vorsprung vor dem nächst langsameren Boot. Die gleiche Mannschaft splittete sich ein paar Stunden später in die beiden Doppelzweier Heiniger/Schneider und Moseler/Induni auf. Diese Boote belegten noch einen zweiten und einen dritten Rang.
Für einen weiteren Triumph in einem Doppelvierer sorgte die U19 Athletin Lilou Bolliger in einer Renngemeinschaft mit dem Seeclub Interlaken und dem Seeclub Stäfa. Diese vier jungen Frauen ruderten einen soliden Sieg nach Hause. Dies ist eine höchst erfreuliche Steigerung nachdem sie im bisherigen Saisonverlauf noch nie über einen zweiten Rang herausgekommen waren.
Für ebenfalls spannende Doppelviererrennen sorgten die Nachwuchsruderer in den Kategorien Junioren U17 und U15. Die U17 Renngemeinschaft Biel/Solothurn mit Stefan Stuber, Eric Von Bodungen, Aaron Frank und Yannic Wick zeigte nach einem eher verhaltenen Rennen im Doppelzweier (Von Bodungen/Wick), dass sie auch anders fahren können. Sie erreichten nach einem langen Zweikampf gegen GC Zürich einen guten zweiten Rang. Der U15 Juniorendoppelvierer mit Dino Feller, Timo Von Bodungen, Leonhardt Moseler und Lennard End fuhren klar vor dem übrigen Feld auf den zweiten Rang über die Ziellinie. Die noch sehr junge Mannschaft überraschte danach noch einmal positiv, indem die Splitboote Feller/Moseler und Von Bodungen/End im Doppelzweier noch einmal je gute zweiten Ränge ruderten.
Im U15 Juniorinnen Doppelvierer in der Renngemeinschaft mit dem Seeclub Thun gelang Mara Devito, Rahel Schwarzwälder, Marion Heiniger und Flavia Induni ein guter Start ins Rennen, danach zeigten sie, dass sie mit dem Feld mithalten können. Leider fing das Boot aus Lausanne vor ihnen liegend einen Krebs. Um eine Kollision zu vermeiden mussten die Renngemeinschaft Biel/Thun fast bis zum Stillstand abbremsen und konnte die gute Ausgangslage die sie sich geschaffen hatte nicht nutzen. Die vier jungen Rudererinnen gaben aber nicht auf und erreichten mit einem guten Endspurt doch noch den guten dritten Rang. Wenig später überzeugte die Schlagfrau des Vierers Mara Devito im U15 Juniorinnen Einer mit dem zweiten Rang und der zweitbesten Zeit im Gesamtklassement!
Im U23 Doppelvierer liefen die Motoren der Renngemeinschaft mit dem Rowing Club Bern noch nicht auf Hochtouren. Jonathan Moser, Davide Zippo, Raphael Eichenberger und Pablo Grünig mussten sich von der eingespielten Konkurrenten aus Lausanne und Zürich auf den dritten Rang verweisen lassen. Auch dieses Team startete noch in den Doppelzweiern. Moser/Zippo starteten bei den "Schweren" und Eichenberger/Grünig bei den Leichtgewichten und erruderten je zweite Ränge.
Im Regattateam des Seeclub Biel herrscht ob den erfreulichen Leistungen eine gute Stimmung. Alle Teams visieren weiterhin Podestplätze an und hoffen an der Schweizermeisterschaft in einigen Wochen auf Spitzenplätze.

Weitere Resultate:
Einer U19 Juniorinnen: Lilou Bolliger, 4. Rang
Einer U17 Juniorinnen: Valérie Voegelin, 5. Rang
Einer U17 Junioren: Siyaf Qurbanov, 6. Rang
Doppelzweier U15 Juniorinnen: Marion Heiniger, Flavia Induni, 4. Rang

Bericht: Felix Freudiger