Regatta Lauerzersee

28.04.2016

Bieler Ruderer mit dem Saisonauftakt zufrieden
In Lauerz erfolgte wie jedes Jahr der Auftakt zur neuen Rudersaison. Dieser liess die erhoffte Standortbestimmung nur teilweise zu, da die Regatta wegen zu starkem Wind bereits am Sonntagmittag abgebrochen wurde. Die Ruderer des Seeclub Biel zeigten gute Resultate.

Ein "kleiner Ritterschlag" für den Senioren-Vierer: Weltmeister Simon Niepmann hat das Rennvideo von unserem Vierer auf facebook gelikt! zum Video:  

Nach einer intensiven Vorbereitung durch den Winter mit viel Ausdauer-, Kraft und Techniktraining sowie einem guten Trainingslager in Bellecin (F) starteten die Ruderer des Seeclub Biel in die wegen der Olympischen Spiele sehr kurze Wettkampfsaison mit der Schweizermeisterschaft am Rotsee als nationalen Saisonhöhepunkt. Zusammen mit Cheftrainer Beat Howald und den neuen Co-Trainern Tim Bögli und Felix Freudiger wurde als Saisonzielsetzungen drei Medaillen an der Schweizermeisterschaft, davon mindestens eine im Vierer oder Achter formuliert. Am ehesten ist dies dem U19 oder dem U23 Doppelvierer zuzutrauen. Für die übrigen Teams geht es vor allem darum weitere Fortschritte in der Rudertechnik zu machen, weitere Erfahrungen in Training und Wettkämpfen zu sammeln und sich leistungsmässig an die Besten ihrer Kategorien heranzutasten.
Aus Sicht des Seeclub Biel war erfreulich, dass zum Saisonauftakt an der Regatta in Lauerz in 5 Kategorien jeweils ein Doppelvierer starten konnte und alle Boote mit guten Resultaten überzeugte. Bei den Jüngsten (13/14-jährige) waren bei den Mädchen Mara Devito, Marion Heiniger und Flavia Induni zusammen mit Rahel Schwarzwälder (SC Thun) am Start und wurden am Samstag Zweite. Zudem starteten Mara Devito und Rahel Schwarzwälder im Doppelzweier und kamen ebenfalls auf dem Silberrang ins Ziel.
Bei den Knaben belegten Dino Feller, Leonhardt Moseler, Timo von Bodungen und Lennard End am Ende Rang 4, nachdem sie in Führung liegend einen hässlichen Krebs fingen und mit einem anderen Boot zusammenstiessen. In den Kleinbooten reichte es (noch) nicht bis an die Spitze.
In der nächsten Altersstufe, den unter 17-jährigen waren die Ruderer des Seeclub Biel, Eric von Bodungen und Yannic Wick als Renngemeinschaft mit Stefan Stuber und Aaron Frank (Solothurner RC) ebenfalls im Doppelvierer am Start und mussten sich nur den überlegenen Ruderer von Reuss Luzern geschlagen geben. In den Doppelzweier waren vom Seeclub Biel Eric von Bodungen/Yannic Wick sowie Linus Bart/Siyaf Qurbanov am Start. Herausgestochen sind Eric von Bodungen/Yannic Wick, die den 3. Rang im A-Final am Sonntag erreichten, nachdem sie ihren Vorlauf am Samstag gewinnen konnten.
Bei den Älteren war Lilou Bolliger in der U19-Kategorie am Start und bestritt ihr erstes 2000m-Rennen, in dem sie 6. wurde. Die Männer starteten im Doppelvierer und gesplittet auch in den Doppelzweiern. Im Vierer gewannen Andreas Heiniger, Nils Schneider, Lucas Moseler und Luca Induni überlegen. In den Doppelzweiern ruderten sie im vorderen Feld mit (Induni/Moseler: 4. Platz, Heiniger/Schneider: 7. Platz), wobei Letztere insgesamt die 4. schnellste Zeit in die Regattabahn legten.
Bei den frisch gebackenen Senioren (über 19 Jahre) waren Jonathan Moser, Davide Zippo, Pablo Grünig zusammen mit Raphael Eichenberger (RC Bern) am Start und gewannen ihre Serie souverän. Im Einer konnte sich Jonathan Moser bei den U23 die Goldmedaille ergattern, wobei er die Erfahrungen von der Junioren-WM 2015 in Rio de Janeiro ausspielen konnte. Davide Zippo beendete dasselbe Rennen auf dem 4. Rang.
Insgesamt gesehen können die Ruderer des Seeclub Biel mit ihrem Saisonstart zufrieden sein. Dennoch bleibt für die Trainer und Athleten/innen noch viel Arbeit bis zu der Schweizermeisterschaft auf dem Potsee Ende Juni.
Bereits in 2 Wochen werden sie am der Regatta in Aiguebelette (Frankreich) wieder an den Start gehen und hoffentlich ihre Resultate bestätigen oder sogar verbessern können.