Schwierige Verhältnisse in Cham

28.05.2013

An der Ruderregatta in Cham hatten die Bieler Ruderer mit starkem Wind und teilweise heftigen Regengüssen zu kämpfen. Sie liessen sich jedoch nicht beirren und zeigten, dass sie trotz des schlechten Wetters zum Rudern bereit waren.

Eine sehr gute Leistung erzielten vor allem Gebert, Moser, Grünig und Schmid, welche bei den Junioren U17 zeigten, was sie drauf haben. Diese Ruderer fuhren sowohl im Doppelvierer, als auch im Doppelzweier. Im Vierer gewannen sie ihren Vorlauf am Samstag, konnten den Final am Sonntag jedoch nicht bestreiten, da die Regatta frühzeitig wegen des Unwetters abgebrochen werden musste. Im Doppelzweier konnten sie an beiden Tagen starten, wobei beide Boote ihren Vorlauf gewannen. Im Final konnten sich Grünig und Schmid durchsetzen und gewannen das Rennen, während Moser und Gebert auf einen soliden dritten Rang ruderten. Wie schon an den vorhergehenden Regatten haben diese Ruderer bewiesen, dass sie gute Resultate erzielen können und an der Schweizer Meisterschaft auf das Podest fahren wollen. In der Kategorie der U19 Ruderer gingen Storz und Delaquis im Zweier ohne Steuermann an den Start. Nach einem verpatzten Rennen am Samstag, wollten sie am Sonntag die Gelegenheit am Schopf packen und endlich einen Sieg errudern. Sie führten das Rennen auch lange Zeit an, doch letzten Endes waren die gegnerischen Boote schneller und sie mussten sich mit dem vierten Rang zufrieden geben. Die beiden Ruderer wären auch noch in einem Renngemeinschaftsachter mit dem Basler Ruderclub gestartet, doch an beiden Tagen musste dieses Rennen auf Grund des Wetters abgesagt werden. Bei den Frauen dieser Altersklasse fuhr der Seeclub mit zwei Doppelzweiern an den Start. Kramer und Zehnder konnten in ihrem Vorlauf auf den zweiten Rang fahren und wären am Sonntag auch im A-Finale gestartet, hätte das Rennen stattfinden können. Eichenberger und Schneider fuhren auf den vierten Rang im Vorlauf. Bei den Senioren wurden die Boote ein wenig gemischt. So fuhren am Samstag Felix Freudiger und Mirio Eichenberger im leichten Doppelzweier während Dominik Howald und Tobias Egger im U23 Doppelzweier starteten. Die Leichten gewannen den Vorlauf, während das andere Boot auf den dritten Platz fuhr. Am Sonntag fuhr Egger im U19 Einer, wo er seinen Lauf gewann. Auch Eichenberger gewann seinen Lauf im Leichten Einer. Howald und Freudiger bildeten einen Zweier ohne Steuermann und führten das Rennen auch lange Zeit an, doch kurz vor der Ziellinie geschah ein Missgeschick und sie mussten sich am Ende mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Carla Hartmann welche bisher immer nur im U15 Einer die Rennen bestritten hatte, fuhr nun den Doppelzweier in einer Renngemeinschaft mit dem Ruderclub Interlaken und die beiden Ruderinnen konnten am Samstag den Vorlauf für sich entscheiden. Am Sonntag konnten sie den Final aufgrund der Wetterverhältnisse nicht bestreiten. Nun ist es schwierig aus einer Regatta Bilanz zu ziehen, an der ein Teil der Rennen nicht stattfinden konnte, nichts desto trotz zeigte der Seeclub Biel weitere Verbesserungen gegenüber den vorangehenden Regatten, doch sind auch noch einige zu verbessernde Punkte vorhanden. Jedenfalls ist der Club auf einem guten Weg hin zur Schweizermeisterschaft anfangs Juli.